Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
 
Kolleg St. Sebastian Stegen

Schulordnung

Das Kolleg St. Sebastian ist eine von der Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg getragene Schule mit allgemeinbildendem Gymnasium und einer einzügigen Realschule mit Nachmittagsbetreuung/Hort. Ziel der Schule ist es, jungen Menschen eine gute Ausbildung zu vermitteln und sie heranzubilden zu verantwortungsbewussten Christen in einer demokratischen Gesellschaft. Über die unterrichtlichen Veranstaltungen hinaus ist daher das Leben der Schulgemeinschaft geprägt durch regelmäßige Gottesdienste, Besinnungstage und die wiederkehrenden Feste im Kirchenjahr. Für ein verantwortungsvolles und gutes Miteinander in der Schulgemeinschaft sind gegenseitige Rücksichtnahme und die Einhaltung verbindlicher Regelungen unumgänglich. Grundlage hierfür bilden die in der Grundordnung für die Schulen der Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg niedergelegten Vorschriften und Verfahrensweisen.

1. Anwesenheitspflicht
Jeder Schüler* ist verpflichtet, an den vorgeschriebenen Unterrichtsstunden und Schulveranstaltungen teilzunehmen und pünktlich zu erscheinen. Während dieser Zeit unterstehen die Schüler der Aufsicht der Schule. Können Schüler nicht am Unterricht teilnehmen, muss ihre Abwesenheit am Tag des Feh-lens bis 9.00 Uhr entweder telefonisch, per Fax oder e-mail angezeigt und binnen drei Tagen von den Eltern oder Erziehungsberechtigten, bei volljährigen Schülern von diesen selbst schriftlich entschuldigt werden. Schüler, die aus Krankheitsgründen den Unterricht vorzeitig verlassen müssen, holen sich auf dem Sekretariat einen Entlasszettel, der vom entlassenden Fachlehrer oder Klassenlehrer unterzeichnet und nach Kenntnisnahme durch die Eltern oder Erziehungsberechtigten diesem wieder ausgehän-digt werden muss. Die Kenntnisnahme durch die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten entfällt bei voll-jährigen Schülern. Für Schüler der Kursstufen gelten darüber hinaus gesonderte Entschuldigungsmo-dalitäten. Versäumter Unterrichtsstoff muss in einem angemessenen Zeitraum nachgeholt werden.

2. Beurlaubung
Entscheidungen über Beurlaubung richten sich nach den Maßgaben der Schulbesuchsverordnung (§ 4). Der Fachlehrer kann einen Schüler für eine Stunde beurlauben, der Klassenlehrer bzw. Tutor für einen Tag; in allen übrigen Fällen entscheidet die Schulleitung. Beurlaubungen sind rechtzeitig schriftlich zu beantragen. Auch infolge von Beurlaubung versäumter Unterrichtsstoff muss nachgeholt werden.

3. Pausen
In den kleinen Pausen halten sich die Schüler in der Regel im Klassenraum auf. Die Klassenordner sorgen für das Säubern der Tafel, für das Lüften, für das Löschen des Lichtes und Schließen der Türen beim Verlassen des Klassenzimmers. Pünktlich zum jeweiligen Stundenbeginn müssen die Schüler entweder im Klassenzimmer oder vor dem Fachraum sein und ihre Arbeitsmaterialien bereithalten. In der ersten großen Pause verlassen alle Schüler den Klassenraum und halten sich im Pausenbereich auf. Für den Pausenaufenthalt steht den Schülern das Schulgelände offen (mit der Einschränkung für die Klassen 5 – 7, die sich in der Regel auf dem Pausenhof / bzw. der Südseite des Geländes aufhalten;) Lehrer-Schüler-Gespräche sowie Sekretariatsbesuche finden i. d. R. nur in der zweiten großen Pause statt. In dieser zweiten großen Pause dürfen die Schüler im Klassenzimmer bzw. im Gebäude bleiben. Das Schulgelände darf aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht verlassen werden. Nur die Schüler der Kursstufe (11 / 12) können in Eigenverantwortung das Schulgelände verlassen. Bei schlechtem Wetter ist der Aufenthalt im Gang auf der Nordseite des Erdgeschosses im KG A erlaubt. Jedes Verhalten, das geeignet ist, die eigene Person und/oder andere zu gefährden (wie, z.B. Laufen, Stoßen, Ballspielen in den Gängen und Klassenräumen, Rutschen auf dem Treppengeländer, Schneeballwerfen ..) ist zu unterlassen. Der Aufenthalt in den Fahrradabstellbereichen ist nicht gestattet. Den Anordnungen der Aufsicht ist Folge zu leisten.

4. Mittagspause
Das Verlassen des Schulgeländes ist grundsätzlich nur den Schülern der Kursstufe (11/12) erlaubt, es sei denn, ein Schüler verlässt das Gelände, um die Mittagspause zu Hause zu verbringen. Ansonsten verbringen die Schüler die Zeit bis zum Unterrichtsbeginn entweder in der Cafeteria, um zu essen, im Klassenzimmer, um still zu arbeiten, oder in den für Pausenzeiten ausgewiesenen Bereichen des Schulgeländes, um zu spielen bzw. Sport zu treiben. Klassenzimmer, Flure etc. sind generell Ruhezonen.

5. Unterrichtsschluss
Nach der letzten Unterrichtsstunde des Tages räumen die Schüler den Klassenraum auf und stellen die Stühle auf die Tische. Der Fachlehrer verlässt als letzter die Klasse und schließt den Raum ab.

6. Rauchen auf dem Schulgelände und in den Schulgebäuden ist generell untersagt.

7. Handy-Nutzung etc.
Private Nutzung elektronischer Multifunktionsgeräte zur Datenübertragung (Handy, MP 3-Player, i-Pod, i-Phone etc. ..., auch das Tragen von Kopfhörern) ist während Schulzeiten (incl. Pausenzeiten, ausgenommen Mittagspause) untersagt. Verstöße führen zur zeitweisen Wegnahme.

8. Verantwortung und Haftung
Alle Schüler sind verpflichtet, das Schulgebäude und das Schulgelände sauber zu halten. Wer vorsätzlich oder fahrlässig am Eigentum der Schule Schäden verursacht, muss den Schaden ersetzen. Gleiches gilt für fremdes Eigentum (z.B. an Fahrrädern). Jeder Schaden muss sofort über den Klassenleh-rer im Sekretariat gemeldet werden.

9. Fundsachen
Fundsachen werden im Sekretariat abgegeben. Nachfragen nach verlorenen Gegenständen sind ebenfalls an das Sekretariat zu richten. Schließfächer stehen im Untergeschoss des KG A gegen Gebühr zur Verfügung. Verlorene Kleidungsstücke und sonstige größere Utensilien werden an der Garderobe bzw. im Regal bei den Schließfächern (längstens für ein Schuljahr) aufbewahrt, kleinere Gegenstände im Schaukasten beim Sekretariat.

10. Parken / Abstellen von Fahrrädern
Das Parken von Kraftfahrzeugen (incl. Krafträdern) ist nur auf den dafür gekennzeichneten Parkplätzen des Kollegsgeländes erlaubt. Die Parkplätze auf der Ostseite des Brüderbaues stehen ausschließlich den Lehrkräften zur Verfügung. Bringen Eltern ihre Kinder mit dem PKW zur Schule oder holen sie dort ab, ist das Ein – und Aussteigenlassen aus Sicherheitsgründen nur auf der Westseite des Kollegsgeländes gestattet. Das Abstellen von Fahrrädern ist nur auf dem überdachten Fahrradabstellplatz im Pausenhof, im Fahrradkeller unter der Pausenhalle und auf der Westseite des Westbaues gestattet, nicht auf dessen Ostseite und nicht unter der Altane (Balkon) des Schlossgebäudes.

11. Ordnungsmaßnahmen
Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen lehnen sich an den § 90 des Schulgesetzes des Landes Baden-Württemberg an.

12. Inkrafttreten
Diese Schulordnung tritt am 05.11.2007 in Kraft (aktualisiert am 01.02.2013).

B. Moser OStD, Schulleiter

*Der Einfachheit wegen wird im Text immer die männliche Form verwendet, gemeint sind natürlich immer beide Geschlechter.

Kolleg St. Sebastian
Hauptstraße 4
79252 Stegen
Tel.: 07661 / 9313 0
Fax: 07661 / 9313 34
| Kontakt